Jobticket für die städtischen Mitarbeitenden

Heute hat sich der Stadtrat mehrheitlich für das Jobticket ausgesprochen. Wir hoffen, dass die Umsetzung schnellstmöglich erfolgt und die Mitarbeitenden der städtischen Einrichtungen, wie dem Rathaus, den Schulen und Kitas uvm., das Ticket noch dieses Jahr erwerben können.

Heute hat sich der Stadtrat mehrheitlich für das Jobticket ausgesprochen. Wir hoffen, dass die Umsetzung schnellstmöglich erfolgt und die Mitarbeitenden der städtischen Einrichtungen, wie dem Rathaus, den Schulen und Kitas uvm., das Ticket noch dieses Jahr erwerben können.

Das Jobticket kam bereits 2020 durch Grüne Initiative auf die Tagesordnung. Nachdem die Verwaltung kurz darauf das Interesse abgefragt hatte, war auch durch Zahlen belegt, dass zahlreiche städtische Mitarbeitende gerne auch mal das Auto stehen lassen und mit dem ÖPNV zur Arbeit kommen würden. Bisher hatte die Stadt nur Parkplätze subventioniert. Alle, die mit Bus und Bahn anreisten, mussten den vollen Preis zahlen.

Dank des neuen Jobtickets des VRN ist es nun möglich, dass die Stadt nur für jeden interessierten Mitarbeitenden einen Grundpreis bezahlt. Bisher wäre dieser Preis für jede*n Mitarbeiter*in zu entrichten gewesen. Damit war das Jobticket für die Stadt bisher zu teuer. Jetzt müssen die Angestellten selbst nur noch 46,60€ zahlen. Zum Vergleich: Ein Monatsticket des VRN für das gesamte Verbundgebiet kostet im normalen Verkauf 133,90€. Das Jobticket spart den Mitarbeitenden somit einiges an Geld und macht die Nutzung des ÖPNV deutlich attraktiver.

„Wir freuen uns sehr, dass den Mitarbeitenden endlich eine Alternative zum Auto geboten wird. Alle, die wegen des Geldes, der Umwelt oder anderen Gründen lieber auf den eigenen PKW verzichten würden, wird dies nun ermöglicht. Natürlich möchten wir hier aber nicht Halt machen. Der ÖPNV muss für alle erschwinglich sein, wofür wir uns als Grüne Stadtratsfraktion auch weiterhin einsetzen werden.“, so Fraktionsvorsitzender Tobias Wiesemann.

Kategorie

Allgemein Stadtratsfraktion Presse