Teiländerung Linie 160, Ergänzung Linie 170 zum Halbstundentakt – Einsparung Linie 178

 

Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN hat einen Vorschlag einer Teiländerung Linie 160, Ergänzung Linie 170 zum Halbstundentakt – Einsparung Linie 178 erarbeitet.

Vorschlag:

Die Fraktion bittet zu prüfen, ob folgende Änderungen innerhalb des Rheinland-Pfalz-Taktes und im Sinne einer besseren Vertaktung des Bus- und des Bahnverkehrs im Einklang mit dem rheinland-pfälzischen Nahverkehrsgesetz möglich sind:

Die Linie 160 könnte gegenüber dem jetzigen Verlauf abweichend zwischen KL-Pfaffwerk, Stelzenberg und Walzwerk geführt werden, der übrige Linienverlauf bleibt unverändert. Der bisherige Start und Zielverlauf KL-Sickinger Höhe-Landstuhl-Ramstein (und umgekehrt) bleibt erhalten. Dadurch könnte die Linie 178 ersetzt und möglicherweise Mittel für andere verkehrspolitische Projekte bereit gestellt werden. ( Linie 178: z.Zt. ca. 2-Stundentakt )

Eine im Stundentakt verkehrende Linie 170 KL – Trippstadt und eine Kombination von stündlichem Pendelverkehr zwischen Stelzenberg und Trippstadt (und zurück) mit der Linie 160 ermöglicht einen Halbstunden-Takt mit Anschlüssen aus und in alle Richtungen in Stelzenberg und in Kaiserslautern HBF.

 

Gründe dafür:

Die am 12.08.2019 neu eingerichtete Linie 178 (Landstuhl-Trippstadt) benötgt nach damaligen Angaben 275.000 € pro Jahr. Zumindest zu Beginn waren leere oder fast leere Busse unterwegs. Mit einem Linienverlauf der Linie 160 KL HBF - Pfaffwerk - Stelzenberg - Walzmühle - Krickenbach - Linden - Queidersbach - Bann - Landstuhl Bf-Ramstein ZOB (Änderungen kursiv) könnten „zwei Fliegen mit einer Klappe“ erledigt werden.

Die Gemeinden Trippstadt und Stelzenberg der bisherigen VG KL-Süd behalten so wie die Gemeinden Krickenbach, Linden, Queidersbach und Bann eine Verbindung untereinander und mit dem Sitz der Verbandsgemeinde in Landstuhl.

Zudem besteht durch den kombinierten Halbstundentakt Stelzenberg – Trippstadt (und zurück) wie oben beschrieben auch ein Halbstundentakt nach Landstuhl mit Umstieg in KL HBF. Anschlüsse aus und in alle Richtungen bestehen halbstündlich in Kaiserslautern HBF.

Kaiserslautern, den 20.01.2022

Zusätzliche (mündliche) Anmerkungen:

  • Interessen des Ortsbeirates von Stelzenberg werden erfüllt: Nicht mehr Busse als bisher durch den Ortskern von Stelzenberg: Schleifenfahrten der Linie 170 von Ortsmitte nach Ortsmitte (Haltestellen: Sparkasse und Lindenstr.) entfallen. Übernahme des Angebots durch Linie 160. Touristischer Halt: Karlstal, Vorschlag: Höhe altes Forsthaus
  • Langensohl könnte über nur dem Bus-und Forstverkehr vorbehaltenen Weg durchgehend angebunden werden
  • Anbindung von Espensteig (KL-Hohenecken) und Breitenau (Stelzenberg) neu denken
  • Umstieg Bus/Zug (und umgekehrt) in Landstuhl, da Umstiegszeiten länger und Wege kürzer als in Ramstein (Probleme dort: → extra Antrag). Alle bisherigen Anschlüsse in Landstuhl Bf werden erreicht.

Kaiserslautern, den 27.01.2022

Kategorie

Allgemein Kreistagsfraktion Presse